anchor--circlebadges_obenbadges_untenbanner_leftbanner_maritimbanner_personbanner_rightflagge_enjoyflagge_relaxminus--circleplus--circle
  • Was ist die FüssenCard?

    Bereits seit einiger Zeit meldet ein Teil unserer Gastgeber seine Gäste elektronisch, d.h. online bei FTM an und gibt statt der Papier-Gästekarte eine elektronische Gästekarte an die Gäste aus. Da die am ÖPNV beteiligten Busbetriebe die elektronische Gästekarte zur Voraussetzung für die kostenfreie ÖPNV-Nutzung machen, hat Füssen gemeinsam mit den Nachbarorten seit Dezember 2012 die elektronische Gästekarte flächendeckend eingeführt. Sie heißt in unserem Ortsgebiet „FüssenCard“, die Karten sind auch so beschriftet.

    Selbstverständlich kann der Gast mit der FüssenCard (wie auch mit der Gästekarte in Papierform) Ermäßigungen im gesamten Ostallgäu (nicht nur im Ortsgebiet) in Anspruch nehmen.

  • Wie wird die FüssenCard freigeschalten?

    Die elektronische FüssenCard funktioniert erst, wenn der Gastgeber den Gast elektronisch, d.h. online bei FTM angemeldet und die FüssenCard für den Gast online freigeschaltet hat. Anmeldung und Freischaltung der FüssenCard für Ihre Gäste können Sie unkompliziert über Ihren PC erledigen. Hierzu müssen lediglich die Daten des Gastes in ein vorgegebenes Online-Formular ähnlich dem Papier-Meldeschein eingegben werden. Details erläutern Ihnen Christine Hipp und Pia Magis gerne. Etwa 90 Minuten nach Freischaltung ist die FüssenCard für Ihren Gast voll nutzbar, d.h. von den elektronischen Lesegeräten z.B. in den ÖPNV-Bussen lesbar.

    Die Programmverlinkung zu CardXperts, die für die Gästeanmeldung bei FTM und die FüssenCard-Freischaltung notwendig ist, erhalten Sie kostenlos per E-Mail von FTM. Bitte setzen Sie sich dafür mit Christine Hipp oder Pia Magis in Verbindung.

    Das CardXperts-Programm installieren Sie anschließend auf Ihrem PC. Das Programm kann auch an mehreren PC’s installiert werden. Ihr PC sollte mit Windows XP oder höher und dem Internet-Explorer 6.0 oder höher ausgestattet sein.

  • Was ist bei der Ausgabe der FüssenCard zu beachten?

    Nach der Anmeldung (Eingabe & elektronische Übermittlung der Gästedaten) geben Sie bitte die FüssenCard an den Gast aus. Bitte achten Sie darauf, dass die Nummer auf der FüssenCard mit der Card-Nummer übereinstimmt, die Sie bei der Online-Anmeldung angegeben haben!

    Die FüssenCard wird grundsätzlich durch den Gastgeber an den Gast ausgegeben. Jeder Gastgeber erhält als kostenfreie Grundausstattung 1,5 elektronische FüssenCards pro Gästebett. Die FüssenCard-Grundausstattung können Sie in den Tourist Infomationen Füssen, Hopfen am See und Weißensee abholen. Weitere FüssenCards können kostenpflichtig zum Stückpreis von 2,- € über Füssen Tourismus und Marketing bezogen werden.

    Zusätzlich zur elektronischen FüssenCard übergeben Sie bitte an die Gäste den FüssenCard Flyer, in dem der Gast über die Leistungen der FüssenCard informiert wird. Diese Exemplare erhalten Sie kostenfrei in den Tourist Informationen.

    Nach der elektronischen Anmeldung drucken Sie bitte den Meldeschein aus und lassen ihn durch den Gast unterschreiben. Die Unterschrift durch den Gast wird vom deutschen Meldegesetz vorgeschrieben. Der Ausdruck enthält neben den Meldeschein-Angaben zwei weitere Abschnitte, die Sie bitte abtrennen und an den Gast übergeben:

    • ein Berechtigungsformular für die kostenfreie Bahn- und Busnutzung
    • ein Berechtigungsformular für das kostenfreie Parken auf bestimmten Parkplätzen

    Wenn Sie in Ihrem Betrieb mit einem Hotel-Softwareprogramm (Fidelio, Protel etc.) arbeiten, beachten Sie bitte: Der Meldeschein darf nicht über Ihre Hotelsoftware ausgedruckt werden, sondern nur über CardXperts! Nur dann werden auch die beiden Berechtigungsformulare (s. oben) ausgedruckt!

  • Wie erfolgt die Rückgabe der FüssenCard?

    Die FüssenCard wird vor der Abreise vom Gast an den Gastgeber zurückgegeben und für den nächsten Gast wieder neu freigeschalten. Sollte der Gast die direkte Rückgabe an den Gastgeber versäumen, kann er seine FüssenCard auch über die drei Tourist Informationen zurückgeben (außerhalb der Öffnungszeiten per Einwurf in den Briefkasten der jeweiligen Tourist Information). Diese Notfall-Rückgabemöglichkeit setzt voraus:

    • Die FüssenCard ist mit dem Betriebs-Logo oder dem Betriebsnamen des jeweiligen Gastgebers bedruckt. Das Bedrucken Ihrer hauseigenen FüssenCards mit Ihrem Betriebslogo bzw. Betriebsnamen erledigt FTM gerne für Sie. Das Bedrucken kostet Sie in Schwarz-Weiß-Druck 0,05 €, in Vierfarbdruck 0,50 € pro FüssenCard. Bitte setzen Sie sich dafür möglichst bald mit Christine Hipp oder Pia Magis in Verbindung.
    • Der Gastgeber hat vom Gast kein Pfand für die FüssenCard verlangt. FTM kann keine Pfandrückzahlungen übernehmen.
    • Der Gastgeber holt die zurückgegebene FüssenCard in der jeweiligen Tourist Information ab. 
  • Bekommt jeder Gast eine eigene FüssenCard?

    Im Allgemeinen erhalten jeder kurbeitragspflichtige, erwachsene Kur- oder Urlaubsgast und jedes dazugehörige Kind ab 6 Jahren eine eigene freigeschaltete FüssenCard. Sie müssen aber nicht für jeden Gast eine eigene Online-Anmeldung durchführen, sondern können wie bisher den Gast einschließlich seines Ehe-/Lebenspartners und seiner (Enkel-)Kinder oder (bei Gruppen) anderer Mitreisender auf dem Online-Meldeschein anmelden. Dabei müssen alle FüssenCard-Nummern eingegeben werden, die anschließend den Gästen ausgehändigt werden.

    Die elektronische FüssenCard erhalten nicht:

    • Mitglieder von Einnächter-Busreisegruppen ab 10 kurbeitragspflichtigen Personen mit eigenem Bus (zahlen ermäßigten Kurbeitrag und haben deshalb keinen Anspruch auf kostenfreie ÖPNV-Nutzung. Siehe auch S. 4). Diese Gruppen erhalten grundsätzlich nur eine Gästekarte in Papierform für die Gesamtgruppe.
    • Gästekinder unter 6 Jahren (können ohnehin kostenlos Bus fahren).

    Weder eine elekronische FüssenCard noch eine Gästekarte in Papierform erhalten:

    • Gäste mit beruflichem Aufenthalt, Geschäftsreisende oder Lehrgangsteilnehmer DEB, DCV, DEU, die nicht kurbeitragspflichtig sind
  • Sonderregelungen nur für Gastgeber ohne hauseigenen PC bzw. Internetzugang:

    Gastgeber, die nicht über einen hauseigenen PC bzw. Internetzugang verfügen, haben die Möglichkeit, die FüssenCards für ihre Gäste über die Tourist Informationen Füssen, Hopfen am See und Weißensee freischalten zu lassen. Bitte händigen Sie dafür den Gästen die erforderliche Anzahl der (noch nicht freigeschalteten) FüssenCards aus und schicken Sie die Gäste damit in eine der Tourist Informationen. Dort wird die Anmeldung sowie die Freischaltung der FüssenCards vorgenommen.

    Diesen Service bietet FTM ausschließlich für Gastgeber ohne hauseigenen PC bzw. Internetzugang an und er ist nur während der Öffnungszeiten der Tourist Informationen möglich! Gerne können diese Gastgeber auch vor Anreise Ihrer Gäste selbst in die Tourist Informationen kommen und die erforderlichen FüssenCards vorab freischalten lassen.

    Die Möglichkeit, dass Gastgeber ohne hauseigenen PC bzw. Internetzugang außerhalb der Öffnungszeiten der Tourist Informationen die Gästeanmeldungen und Card-Freischaltungen telefonisch über ein externes Call Center vornehmen können, wird vom Tourismusverband Ostallgäu e.V. stellvertretend für alle beteiligten Orte geprüft.

    Auch Gastgeber ohne hauseigenen PC bzw. Internetzugang, für die FTM die Freischaltung der FüssenCards übernimmt, müssen den Gästen die erforderlichen FüssenCards selbst aushändigen. Die Tourist Informationen geben keine zusätzlichen FüssenCards aus.

  • Muss jeder Gastgeber die elektronische FüssenCard einführen?

    Ganz deutlich: Die Gästekarte in Papierform bleibt weiterhin gültig und wird für alle Leistungen außer der kostenlosen ÖPNV-Nutzung akzeptiert. Sie müssen also nicht zwangsläufig auf die elektronische Gästeanmeldung und die elektronische FüssenCard umstellen.

    Sollten Sie weiterhin Ihre Gäste mittels Papiermeldeschein bei FTM anmelden und Gästekarten in Papierform ausgeben, können Ihre Gäste damit den ÖPNV eben nicht kostenfrei nutzen. Inwieweit das ein Wettbewerbsnachteil für Ihr Haus ist, können Sie sicherlich am besten einschätzen. Bitte beachten Sie aber: Mit der Zahlung des Kurbeitrags hat der Gast – Einnächter-Busgruppen ausgenommen – in jedem Fall das grundsätzliche Recht, den ÖPNV kostenlos zu nutzen! Zu diesem Recht können Sie ihm allein durch die elektronische FüssenCard verhelfen. Wenn der Gast diese Leistung in Anspruch nehmen möchte, können Sie ihm die Bereitstellung einer elektronischen FüssenCard nicht verweigern.

    Zwar wäre es auch denkbar, dass Sie nur jene Gäste elektronisch anmelden, die kostenfrei ÖPNV fahren wollen, doch ist es im innerbetrieblichen Ablauf sicher alles andere als zweckmäßig, dies erst abfragen zu müssen, um dann zu entscheiden, ob der Gast mit Papier oder elektronisch angemeldet werden soll.

    Die einfachste Lösung ist also, die Gäste grundsätzlich elektronisch anzumelden. Dies hat die folgenden Vorteile:

    • Der Gast hat mit der elektronischen FüssenCard ab Ausgabe eine Wertkarte mit Anspruch auf alle Leistungen inkl. kostenfreiem ÖPNV.
    • Sie ersparen sich den Weg zu den Tourist Informationen zur Abgabe der Meldescheine.
    • Wir schalten eine mögliche Fehlerquelle durch doppelte Datenerfassung aus.
    • Die Daten lassen sich online auch bequem vor Anreise des Gastes eingeben!
  • Sonderfälle bei der Online-Gästeanmeldung:
    • Beruflicher Aufenthalt: im Online-Anmeldeformular „Gästeart“ anklicken, beruflichen Aufenthalt und den Namen der Firma eingeben.
    • Aufenthalt von Menschen mit Behinderung und ihren ggf. notwendigen Begleitpersonen: im Online-Anmeldeformular „Gästeart“ anklicken, Behinderungsstatus und Nummer des Behindertenausweises eingeben.
    • Aufenthalt von Teilnehmer an Lehrgang  DEB, DCV oder DEU: „Gästeart“ anklicken, Lehrgangsteilnahme und Verband eingeben.
  • Sonderregelungen zur Anmeldung von Einnächter-Busgruppen:

    Einnächter-Busreisegruppen ab 10 kurbeitragspflichtigen Personen mit eigenem Bus, deren Mitglieder einen reduzierten Kurbeitrag zahlen, bekommen keine elektronischen Gästekarten und haben deshalb auch keinen Anspruch auf die kostenlose ÖPNV-Nutzung. Diese Gruppen können mittels Papier-Gästemeldeschein oder online bei FTM angemeldet werden. Wenn Sie die Anmeldung online erledigen, bitte im Online-Anmeldeformular die spezielle Gästeart „Gruppen ab 10 Personen“ wählen.

  • Papier-Gästekarte, elektronische FüssenCard, KönigsCard – wo liegen die Unterschiede?

    Gästekarte in Papierform:

    • Der Gast hat Anspruch auf alle Leistungen der bisherigen Gästekarte.
    • Der Gast kann die Freiparken-Regelung in Anspruch nehmen.
    • Der Gast kann den ÖPNV nicht kostenfrei nutzen.

    Elektronische FüssenCard:

    • Der Gast hat Anspruch auf alle Leistungen der bisherigen Gästekarte.
    • Der Gast kann die Freiparken-Regelung in Anspruch nehmen.
    • Der Gast kann den ÖPNV kostenfrei nutzen.

    KönigsCard:

    • Der Gast hat Anspruch auf alle Leistungen der bisherigen Gästekarte.
    • Der Gast kann die Freiparken-Regelung in Anspruch nehmen.
    • Der Gast kann den ÖPNV kostenlos nutzen.
    • Der Gast hat Anspruch auf über 250 weitere Gratisleistungen (z.B. Forggenseeschifffahrt, Bergbahnen, Bäder, Museen).
    • Informationen: www.koenigscard.com