Sie befinden sich hier: Gesundheit | Der Weg zur Kur

Der Weg zur Kur - Indikation und Kurantrag

Kur am HopfenseeMassage im KururlaubWassergymnastik bei der KurAnwendung während der Kur

Ihre 10 Schritte zur Kur

Kuren Sie sich gesund! Eine Kur ist weder verstaubt noch altmodisch, sondern der richtige Weg, um Körper und Seele in Einklang zu bringen und die Gesundheit zu erhalten. Und so leicht können Sie Ihre Kur beantragen:

  • Anspruch
    Jeder gesetzlich Versicherte hat Anspruch auf eine Kur, sobald sie medizinisch begründet ist.
  • Ärztlicher Befund
    Jeder Kurantrag beginnt mit einem Gespräch beim behandelnden Arzt. Dieser rät Ihnen je nach Krankheitszustand zu einem ambulanten oder stationären Aufenthalt.
  • Kurantrag
    Gemeinsam mit dem Arzt füllen Sie den Kurantrag für eine Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme aus, begründen den Antrag und reichen ihn bei Ihrem zuständigen Kostenträger (Kranken- oder Rentenversicherung, Beihilfestelle) ein. Bereits hier können Sie gemäß der Indikation Ihren gewünschten Aufenthaltsort angeben, zum Beispiel Füssen im Allgäu.
  • Prüfung
    Der  Kurantrag wird durch den medizinischen Dienst, den Vertrags- oder Amtsarzt geprüft.
  • Genehmigung
    Diese erfolgt durch die zuständige Krankenkasse, Renten- oder Beihilfestelle.
  • Ablehnung
    Bei einer Ablehnung des Kurantrages kann schriftlich Widerspruch eingelegt werden.
  • Private Kur
    Sie können jederzeit auf eigene Kosten, also privat Kuren. Sie zahlen Ihre Übernachtungen und der Kurarzt verschreibt nach entsprechender Untersuchung die Heilmittelanwendungen. 90% der Kosten für die Anwendungen übernimmt die Kasse, den Rest sowie die Rezeptgebühr zahlt der Patient.
  • Die Wahl des Kurorts
    Bei einer ambulanten Vorsorgeleistung können Sie einen anerkannten Kurort frei auswählen. Bei einer stationären Vorsorgeleistung oder einer Rehabilitationsleistung empfiehlt die Krankenkasse eine Vertragseinrichtung. Füssen im Allgäu ist anerkannter Kurort. Viele unserer Hotels sind Vertragspartner der Krankenkassen.
  • Dauer
    Eine ambulante oder stationäre Kur dauert in der Regel drei Wochen.
  • Kosten
    Bei einer stationären Rehabilitation, einer stationären Vorsorgeleistung sowie einer ambulanten Rehabilitation werden die Kosten übernommen. Die Eigenbeteiligung liegt bei 10 € pro Tag. Bei ambulanten Vorsorgeleistungen in anerkannten Kurorten werden 100% der Kurarzt-Kosten und 90% der Kurmittel übernommen. Hinzu kommt ein Zuschuss für Unterkunft, Verpflegung und Kurtaxe von bis zu 13 € pro Tag, für Kleinkinder 21 € pro Tag. Die Eigenbeteiligung liegt bei 10 € pro Verordnung und 10% der Kurmittel.

© Mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Heilbäderverbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Füssen als Kurort

Füssen und seine Ortsteile bieten als Moor-Heilbad und Kneipp- und Luftkurort Gesundheitskompetenz...

Gesundheitskompetenz im Kurort

Kneipp und Kneippkur

Die Kneippkur zählt heute international zu den anerkannten Kur- und Heilmethoden. Sie dient bei...

Kneipp und Kneippkur

Die Fachklinik Enzensberg

Die m&i Fachklinik Enzensberg in Hopfen am See ist der Spezialist, wenn es um Ihre Rehabilitation...

Die Fachklinik Enzensberg
Suchen & buchen
Alter der Kinder
Zimmer
Ferienwohnung
egal

Biohotel EGGENSBERGER **** med.well

…natürlich erholen in Hopfen am See! Panoramalage, frische Bio-Küche, Kneipp und Rückentherapie.

mehr
Romantisches Füssen
Wandern
Radurlaub
Winter
Kultur und Kulinarik
Gesundheit und Wellness
Wasser